Ekklesiologie


Ekklesiologie
   (über den Begriff des griech. ”ekklesia“: Kirche) bezeichnet in der kath. Theologie die Lehre über die Kirche. Eine systematische E. fehlte durch viele Jhh., Einzelthemen wurden von der Kirchenväterzeit an gründlich reflektiert, im Mittelalter mit einem starken kirchenrechtlichen Übergewicht, auch in mystischer Zuwendung zu Bildern der Kirche (Braut). Im 15. Jh. begegnen ein ”Tractatus de Ecclesia“ u. eine ”Summa de Ecclesia“. Auf eine kontroverstheol. u. apologetische Phase in der Folge der Reformation entstanden in der Tübinger Schule des 19. Jh. von der Pneumatologie u. Inkarnationstheologie geprägte ganzheitliche Ansätze der Lehre von der Kirche. In der klassischen Theologie wurden dagegen die Themen der E. in der Fundamentaltheologie vorgetragen. In historischen Nachweisen u. Argumentationsformen befaßte man sich mit der ”Stiftung“ der Kirche durch Jesus Christus, mit ihrer Lehrautorität, ihrer Hierarchie usw.; mit Einbeziehung dogmatischer Aspekte, da die Wesensmerkmale (Kennzeichen) der Kirche in das Glaubensbekenntnis aufgenommen wurden u. damit Gegenstand des Glaubens sind; ferner da die wesentlichen theol. Aussagen über Heilige Schrift u. Tradition (über die bloß historischen Probleme hinaus) eine Glaubenslehre über die Kirche voraussetzen. In den Diskussionen des 20. Jh. über die Kirche als GrundoderWurzelsakrament u. Jesus Christus als Ursakrament bahnte sich eine ganzheitliche, dogmatische, d. h. vom Glauben her bestimmte E. an, die das II. Vaticanum mit seinem sakramentalen Verständnis der Kirche beeinflußte (Communio-Ekklesiologie ).

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ekklesiologie — Die Ekklesiologie ist im Christentum die theologische Reflexion über die Kirche (Ekklesia), über ihr Wesen und ihre Bedeutung in der Heilsgeschichte im Kontext von Gottes Wirken. Sie bildet einen Themenbereich (Traktat) der Dogmatik. Die Ekklesia …   Deutsch Wikipedia

  • Ekklesiologie — Ek|kle|sio|lo|gie, die; [zu griech. lógos, ↑ Logos] (Theol.): theologische Lehre von der christlichen Kirche. * * * Ekklesiologie   [kirchenlateinische] die, , theologische Lehre von der Kirche. * * * Ek|kle|si|o|lo|gie, die; [zu griech. lógos, ↑ …   Universal-Lexikon

  • Ekklesiologie — Ek|kle|si|o|lo|gie 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 = Ekklesiastik …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Ekklesiologie — Ek|kle|sio|lo|gie die; <zu ↑...logie> theologische Lehre von der christlichen Kirche …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ekklesiologie — Ek|kle|sio|lo|gie, die; (Lehre von der Kirche) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ekklesiologie (Quäkertum) — Dieser Artikel beschreibt die Ekklesiologie der Quäker. Inhaltsverzeichnis 1 Verständnis der Mitgliedschaft 1.1 Anfänge 1.2 In der etablierten Gemeinschaft 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Communio-Ekklesiologie —    ”Communio“ (griech. Koinonia “, deutsch Gemeinschaft) bezeichnet in der altchristlichen Theologie die Teilhabe der Glaubenden an den von Gott geschenkten Heilsgütern, die dadurch entstehende Gemeinschaft der Glaubenden u. die gnadenhafte… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Ekklesia — Die Ekklesiologie ist im Christentum die theologische Reflexion über die Kirche (Ekklesia), über ihr Wesen und ihre Bedeutung in der Heilsgeschichte im Kontext von Gottes Wirken. Sie bildet einen Themenbereich (Traktat) der Dogmatik. Die Ekklesia …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche (theologisch) — Die Ekklesiologie ist im Christentum die theologische Reflexion über die Kirche (Ekklesia), über ihr Wesen und ihre Bedeutung in der Heilsgeschichte im Kontext von Gottes Wirken. Sie bildet einen Themenbereich (Traktat) der Dogmatik. Die Ekklesia …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche —    (deutsches Lehnwort von griech. ”kyriake“ = dem Kyrios, dem Herrn, Gehörende).    1. Biblisch. Die christliche K. ist in einem leidvollen Trennungsprozeß aus der jüdischen Glaubensgemeinschaft ausgeschieden, ohne jemals ihre Verwurzelung im… …   Neues Theologisches Wörterbuch